Urban Emotions

PRESSEINFORMATION, Juli 2015

Das Leben in (Groß-)städten verändert sich. Der anhaltende Zustrom von Menschen in die Städte erfordert die Entstehung neuen Wohnraums. Verkehrs- und Radwege werden ausgebaut. Doch wie „fühlen“ sich Stadtbewohner eigentlich in ihrer Stadt? Wo fühlen sie sich wohl, wo kommen Gefühle wie Unsicherheit oder Angst auf? Und wie können diese Empfindungen in die Stadtentwicklung integriert werden? In einem Forschungsprojekt der Universität Salzburg, Universität Heidelberg und der Harvard University (Boston) wollen Wissenschaftler Menschen und deren subjektive Empfindungen in die Stadtplanung einbinden. >> read more

> Download Presseinformation (pdf) <

> Download Pressefoto 1 < 
Das höchste Stresslevel der Radfahrer wurde an den roten Bereichen im Bild erreicht. Diese hohen Stresswerte wurden vermehrt an Kreuzungen mit gefährlichen Abbiegevorgängen gemessen. Der blaue Bereich zeigt ein geringeres Stressniveau der Probanden an, wie beispielsweise auf Radwegen entlang von Flüssen.

> Download Pressefoto 2 <
Mit den Physiologie-Sensoren können verschiedenste Parameter wie Hautleitfähigkeit, Herzschlagvariabilität, EKG oder Körpertemperatur gemessen werden.